Spielberichte 15/16

Kreisfeld/Ahlsdorf

Kreisfeld/Ahlsdorf

Mit einem beeindruckenden 10:0 Sieg gegen die SG Kreisfeld/Ahlsdorf meldet sich der FC Hettstedt aus der Winterpause zurück. Von Anfang an war der Gastgeber spielbestimmend. Der Gastgaber kam schnell ins Spiel und so konnte kurz nach dem Anpfiff Kapitän Borris über die rechte Seite laufen und den Ball in die Mitte flanken. Wo ihn Hussein, der komplett allein stand, schließlich versenken konnte. Der Neuzugang nahm den Ball an und schob ihn in die linke Ecke zur Führung. Damit erzielte er in seinem ersten Spiel für den FC, in der ersten Minute, sein erstes Tor. In der Folgezeit zogen die Gastgeber in Ruhe ihr Spiel auf. Das Verletzungspech schlug in der 11. Minute zu, als der gerade genesene Marcel Gürtler sich erneut verletzte und ausgewechselt werden musste. Das Highlight des Spiels passierte zwischen der 26. und 30. Minute. Tino Borris schaffte es in diesen vier Minuten einen Hattrick zu erzielen. Aber die Mannschaft blieb weiter torhungrig. Cuck erhöhte in der 38. Minute zum 5:0 Pausenstand. Mit etwas Glück hätte dieser sogar noch höher ausfallen können. Hussein traf in der 40. Minute nur den Pfosten. Borris konnte in der 42. Minute seine Chance auch nicht verwandeln.

Nach der Halbzeit gab es den nächsten Schock für den FC Hettstedt. Michael Schmelzer verletzte sich ebenfalls schwer und musste noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen beiden Spielern gute Besserung. Die Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte konsequent ihr Spiel weiter. Trainer Kasper sagte nachdem Spiel, dass die zum Teil guten Spielzüge auch belohnt wurden. So erhöhten Borris (62.), Murad (75.), Würzberg (77.) auf 9:0 kurz vor dem Abpfiff. Ein Lob muss man an dieser Stelle für die SG Kreisfeld/Ahlsdorf aussprechen. Trotz des hohen Rückstandes gaben sie nicht auf und kämpften bis zum Schluss, so die fairen Worten des Hettstedter Trainers nachdem Spiel. Das Spiel der Hettstedter krönte Kapitän Tino Borris. Drei Minuten vor Schluss erzielte er das 10:0, sein fünftes Tor an diesem Nachmittag. Es war der höchste Sieg in der noch jungen Geschichte des FC Hettstedt. 

Hettstedt: Agapi, Cuck, Glas, Michalski, Albrecht (46. Reinke, 55. Würzberg), Murad, Thiesler (65. Osman), von den Berg, Braune, Schmelzer (46. Bettführ), Borris

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16
SG Harkerode/Quenstedt

SG Harkerode/Quenstedt

„Es war das erwartet schwere Spiel, sie haben uns kämpferisch alles abverlangt“, sagte Ulrich Kasper, Trainer des FC Hettstedt, nach dem Spiel. Schon in der zweiten Minute tauchte der Quenstedter Pietz frei vor dem Tor des FC auf. Doch aus spitzen Winkel konnte er nur den heimischen Torhüter Agapi anschießen. In der Folgezeit kam der FC Hettstedt besser ins Spiel. In der 12. Minute setzte sich der Hettstedter Glas auf der linken Seite durch. Nach einem Doppelpass mit Thiesler schob er den Ball in die Mitte des Strafraumes auf Borris. Der ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 1:0 für den FC Hettstedt. In der Folgezeit wurde das Spiel härter. Schon in der 24. Minute sah Busch, von der SG Harkerode/Quenstedt II, nach einem Foul die Gelb-Rote-Karte. Somit war der FC die meiste Zeit des Spiels in Überzahl. 33 Minuten waren gespielt als nach einem Zweikampf im Gästestrafraum der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Den Elfmeter schoss der sonst sichere Chris Michalski. Doch dieses Mal scheiterte er am Torhüter der SG. Nur wenige Sekunden später gelang den Gästen der vermeidliche Ausgleich, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. So ging es mit einem Stand von 1:0 in die Pause.

Durchgang 2 startete durchwachsen. Man merkte es den Hettstedtern an, dass sie nach dem vergebenen Elfmeter ihre Linie verloren hatten. Trainer Kasper sagte: „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Dadurch haben wir den Gegner gestärkt.“ Die nächste große Chance gab es erst wieder in der 73. Minute. Der Hettstedter Würzberg verzog frei vor dem Tor. Nur fünf Minuten später setzte sich Würzberg auf der linken Seite durch und spielte den Ball zu Kapitän Borris. Dieser erzielte das erlösende 2:0. Neun Minuten vor Schluss kassierte der Hettstedter Glas eine Gelb-Rote-Karte, doch am Spielstand änderte sich nichts mehr. 

Nach dem 10. Sieg im 10. Spiel hat sich der FC Hettstedt die Herbstmeisterschaft gesichert und überwintert mit komfortablen 8 Punkte Vorsprung. Ulrich Kasper: „Kompliment an die Mannschaft. Trotz der vielen Ausfälle haben wir die Hinrunde Siegreich zu Ende gebracht. Wir mussten immer mit einer anderen Aufstellung in die Spiele starten. Deshalb sind wir verdient Herbstmeister geworden.“

FC Hettstedt: Agapi, Trempler (46. Osman), Thiesler, Borris, Braune, Michalski, Glas, Murad, Bettführ (85. Reinke), Cuck, Würzberg

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16
Klostermansfeld II

Klostermansfeld II

Weiterhin ungeschlagen bleibt der FC Hettstedt in der 2. Kreisklasse Nordost und ist somit auf besten Weg zur Herbstmeisterschaft. Gegen den SSV 1882 Klostermansfeld II nahm die Mannschaft von Ulrich Kasper gewohnt das Zepter von Anfang an in die Hand und drängte auf den Führungstreffer. In der 12. Minute hatten die Gastgeber eine Ecke. Die Hereingabe von Borris unterschätzte der Gästetorhüter und verfehlte diese. Der Ball kam zu Schmelzer und dieser ließ es sich nicht nehmen den Führungstreffer zu erzielen. In der Folgezeit fielen die Klostermansfelder vor Allem durch ihre harte Spielweise auf. Nach 28 Minuten legte sich Schmelzer erneut den Ball auf seinen starken Fuß. Aus einer Drehung heraus versenkte er das Leder zum 2:0. Kurz vor der Halbzeit tauchte Sebastian Cuck vor dem gegnerischen Tor auf. Doch schaffte er es nicht aus kürzester Distanz den Torhüter zu überwinden. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang drückten die Gastgeber auf den dritten Treffer. Nach 67 gespielten Minuten lief Murad bis zur Grundlinie durch und gab den Ball flach in den Strafraum, genau auf Kapitän Tino Borris. Dieser hatte keine Mühe in das freie Tor zu verwandeln. Viele Chancen ließen die Hettstedter in der Folgezeit liegen. Cuck, Michalski, Würzberg und Borris hätten die Führung ausbauen können. Sieben Minuten vor Schluss nahm sich Ronny Braune ein Herz und zog aus gut 25 Metern ab und schlug neben dem Pfosten ein. Mit einem verdienten 4:0 gewann der FC Hettstedt das Spiel.

Hettstedt: Agapi, Cuck, Glas, Michalski, Albrecht (46. Reinke, 55. Würzberg), Murad, Thiesler (65. Osman), von den Berg, Braune, Schmelzer (46. Bettführ), Borris

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16
VSG Helmsdorf II

VSG Helmsdorf II

Am Samstag lud der FC Hettstedt zum Heimspiel gegen die zweite Vertretung der VSG Helmsdorf. Von Anfang an nahmen die Hettstedter das Zepter in die Hand. Nach nicht einmal zehn Spielminuten nahm sich Ronny Braune ein Herz und zog aus der Distanz ab. Der Helmsdorfer Torhüter hatte seine Mühe den Ball an den Pfosten zu lenken. In der zwölften Minute schafften es die Hettstedter endlich eine ihrer zahlreichen Chancen zu verwerten. Nach einem schönen Spielzug verwandelte Marcel Gürtler das Leder zum 1:0. Danach wollten die Gastgeber mehr. Doch es dauerte bis zur 22. Minute. Steven Glas zog aus gut 30 Metern ab und setzte das Leder unhaltbar in den Winkel. Ein echtes Traumtor. In der restlichen Zeit der ersten Halbzeit stürmten die Hettstedter weiter, ohne dabei zählwertes zu erreichen. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Pause.

Die Helmsdorfer kamen besser aus der Kabine. Genau zehn Minuten nach Wiederanpfiff gab es Verwirrung im Hettstedter Strafraum. Irgendwie kam der Ball genau vor die Füße von Florian Steinhoff, der per Volley zum Anschlusstreffer verwandelte. Nun wirkten die Gastgeber kurz nervös. Helmsdorf wollte den Ausgleich erzielen. Doch in der 65. Minute stellten die Hettstedter den alten Abstand wieder her. Ronny Braune verwandelte zum 3:1. Nur fünf Minuten später machte Braune den Sack zu. Sicher verwandelte er zum 4:1. Danach war das Spiel entschieden. In der 85. Minute erhöhte Bengin Murad nach einem schönen Solo zum 5:1 Endstand.

Mit dem Sieg konnten die Hettstedter ihre Tabellenführung auf fünf Punkte ausbauen. Schon nächsten Samstag gibt es das nächste Heimspiel im Hölzchen. Dann heißt der Gegner SSV 1882 Klostermansfeld II.

Hettstedt: Agapi, von den Berg, Trempler, Thielser (78. Selent), Schmelzer (57. Albrecht), Gürtler (60. Reinke), Braune, Glas, Murad, Osman (46. Würzberg), Cuck

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16
SV Augsdorf II

SV Augsdorf II

Am vergangenen Samstag spielte der FC Hettstedt im heimischen Hölzchen gegen den Tabellenletzten aus Augsdorf. Von Beginn an nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand und erarbeiteten sich Chancen. Die erste nennenswerte ereignete sich in der 8. Minute. Eine schöne Kombination über Reinke und Borris schloss Cuck mit einem flachen Schuss ab. Gästetorhüter Friebe musste sich ganz lang machen um den zu halten. Neun Minuten später gab es die erste 100%-ige Chance für die Hausherren. Michalski spielte eine Flanke auf Borris. Dieser setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und schoss aufs Tor. Friebe ließ den Ball prallen, sodass Reinke frei zum Schuss kam. Doch er setzte das Leder neben das Tor. Es dauerte wieder neun Minuten und diesmal sollte das 1:0 fallen. Gürtler lief über rechts, spielte den Ball zu Cuck. Dieser dribbelte sich durch die Hintermannschaft der Augsdorfer und schob den Ball ins Tor. Kurz darauf kam es zur einzig guten Chance für die Gäste. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld schnappte sich Hilmer den Ball und lief auf das Tor der Hettstedter zu. Doch der überhastete Abschluss machte Torhüter Aurelian Agapi keine Probleme. In der 34. Minute legten die Hausherren nach. Kapitän Borris lief rechts bis zur Grundlinie durch und flankte in den Strafraum. Gästetorhüter Friebel kam nicht an den Ball heran und so landete er bei Cuck. Dieser ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte zum 2:0. Nur vier Minuten später gab es eine Ecke für den FC. Borris führte sich kurz auf Murad aus und dieser spielte gleich wieder zurück auf Borris. Der Kapitän lief bis in den Strafraum und legte den Ball flach in Richtung Elfmeterpunkt. Dort wartete Michalski, der den Ball zum 3:0 ins Tor hämmerte. Nur drei Minuten später, in der 41. Minute, gab es nach einem Foul an Reinke Elfmeter für die Hettstedter. Michalski verwandelte sicher zum 4:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Durchgang zwei startete Traumhaft für die Hausherren. In der 47. Minute legte Reinke mit dem Außenriss auf Borris ab. Frei vor dem Tor verwandelte er zum 5:0. Sieben Minuten später versuchte es Borris mit einem Fernschuss, traf aber nur die Latte. Im gesamten zweiten Durchgang gab es zahlreiche Chancen für den FC Hettstedt. Doch schaffte es die Mannschaft nicht die Führung weiter auszubauen. Für die letzte Viertelstunde wurde Staphan Bettführ eingewechselt. Mit ihm kam noch einmal etwas Schwung ins Hettstedter Spiel. So verlief fast jeder Angriff über ihn. Nach 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Krause pünktlich ab.

FC Hettstedt: Agapi, Trempler, Reinke (57. Schmelzer), Borris, Gürtler (57. Von den Berg), Michalski, Glas, Murad, Osman (77. Bettführ), Cuck

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16
VfR Wansleben

VfR Wansleben

Am Samstag bestritt die Mannschaft des FC Hettstedts ihr schweres Auswärtsspiel beim VfR 1920 Wansleben. Geschwächt durch viele Erkrankungen unter der Woche musste sogar Ersatztorhüter Hannes Reinke im Sturm spielen. In den ersten Minuten war das Spiel der Hettstedter sehr unruhig. So kam es, dass die Wanslebener in der 5. Minute den ersten Schuss des Spiels abgaben. Dieser verfehlte aber das Tor. Ein erstes Zeichen konnte der FC in der 9. Minute setzen, als ein Schuss von Murad das gegnerische Tor nur knapp verfehlte. Ein erstes Achtungszeichen setzte Tino Borris in der 17. Minute, als er einen flachen Schuss Richtung Tor abgab. Diesen konnte Gästetorhüter Albrecht nicht festhalten und musste Nachgreifen. In der 24. Minute ließ Kapitän Borris im Mittelfeld zwei Gegenspieler stehen und zog flach ins linke Eck ab. Albrecht kam nicht mehr an den Ball und damit stand es 1:0 für die Gäste. Eine Schrecksekunde für die Hettstedter gab es in Minute 37. Drei Wanslebener liefen gegen zwei Abwehrspieler auf das Hettstedter Tor zu, doch sie verpassten es die Überzahl auszuspielen und schlossen zu hektisch ab und verfehlten das Tor. Nur eine Minute später lief Borris über Links bis zur Eckfahne und brachte eine scharfe, halbhohe Flanke vor das Wanslebener Tor. Reinke legte sich in die Luft und konnte mit einem herrlichen Flugkopfball das 2:0 für die Gäste erzielen. Kurz vor der Halbzeit versuchte sich Borris noch einmal aus der Distanz und zimmerte den Ball an die Latte. So ging es mit einem 2:0 für den FC Hettstedt in die Halbzeit.

Anfang der zweiten Halbzeit erspielten sich die Hettstedter einige Chancen. Doch Reinke (49.), Borris (50.) und Murad (53.) schafften es nicht das 3:0 zu erzielen. In der 66. Minute spielte sich ein Wanslebener Stürmer durch die Abwehr der Hettstedter. Erste der Herausstürmende Torhüter Agapi konnte die Situation klären. Nun merkte man beiden Mannschaften an, dass sie am Ende ihrer Kräfte waren. Gut neun Minuten vor Schluss schafften es die Kupferstädter einen Ball durch die Abwehr der Gastgeber zu stecken und der eingewechselte Würzberg lief allein auf das Tor zu. Er ließ Albrecht keine Chance und verwandelte zum 3:0. Schon in der Nachspielzeit spielte Albrecht einen komplett verunglückten Abstoß zu Borris. Dieser lief darauf allein auf das Tor zu, umkurvte Albrecht und schob zum 4:0 Endstand ein. Somit bleibt der FC Hettstedt nach drei Siegen aus drei Spielen und einem Torverhältnis von 15:0 Tabellenführer der 2. Kreisklasse Nordost Mansfeld-Südharz.

Hettstedt: Agapi, Reinke (67. Würzberg), Glas, Cuck, Trempler, Michalski, Albrecht, Gürtler, Murad, Borris, Schmelzer

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16
SG Mansfeld/Großörner

SG Mansfeld/Großörner

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: mit einem Sieg gegen die SG Mansfeld/Großörner II ist Tabellenführer FC Hettstedt nicht mehr einholbar. Das wussten natürlich auch die Spieler. Nach nur drei Minuten setzte sich Glas über links durch und flankte den Ball ins Zentrum. Borris und Cuck kombinierten sich schön durch den Strafraum und Cuck verwandelte zum 1:0. Mit der frühen Führung im Rücken drängte der Gastgeber auf das 2:0. Nach neun gespielten Minuten versuchte Murad einen Distanzschuss. Gästetorwart Ramsch sah nicht gut aus und ließ den Ball ins Tor. In der Folgezeit wollten die Hettstedter mehr. Doch große Chancen durch z.B. Alkabib und Thiesler blieben ungenutzt. Nach 34 gespielten Minuten konnte Cuck überraschend den Ball aus den Reihen der Gegnerischen Verteidigung erobern und zu Alkabib flanken. Dieser stand frei vor dem Tor und erhöhte auf 3:0. Die Belohnung für sehr gute 30 Minuten der Hettstedter. Doch in der Folgezeit ließen sie etwas nach. Das nutzte der ehemalige Hettstedter Chris Gauk. Er nahm sich ein Herz und verwandelte einen Distanzschuss zum 3:1 Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang spielte der Gastgeber wieder konzentrierter und versuchte mehr Tore zu erzielen. Wieder blieben viele gute Chancen ungenutzt. Nach 67 Minuten passierte der Hintermannschaft der Spielgemeinschaft wieder ein katastrophaler Fehler. Der eingewechselte Daniel Steffen konnte einen Querpass im gegnerischen Strafraum abfangen und zum 4:1 verwandeln. Kurz vor Schluss konnte noch einmal Alkabib zum 5:1 Endstand treffen. Trainer Ulrich Kasper sagte nach dem Spiel: „Wir haben zeitweise sehr guten Fußball gespielt und sind nun verdient aufgestiegen.“ Das soll es aber noch nicht gewesen sein: „Mein Ehrgeiz ist es diese Saison ungeschlagen zu bleiben“.

FC Hettstedt: Agapi, Michalski, Glas, Mühlenberg, Cuck, Osman, Gürtler, Murad (68. Reinke), Thiesler (59. Steffen), Alkabib, Borris (83. Würzberg)

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16
VfR Wansleben

VfR Wansleben

Im Spitzenspiel der 2. Kreisklasse Nordost empfing Tabellenführer FC Hettstedt am Samstag den Dritten aus Wansleben. Von Beginn an versuchten die Gastgeber das Spiel in die Hand zu nehmen. Obgleich sie sich eine optische Überlegenheit erspielte, fand die Mannschaft von Trainer Ulrich Kasper nicht ins Spiel. Nach 10 Minuten schaffte Tino Borris es sich durchzusetzen und stand frei vor Torhüter Kujath, schaffte es aber nicht den Führungstreffer zu erzielen. In der Folgezeit traute sich Wansleben immer mehr zu und erspielte sich die ein oder andere Chance. In der 24. Minute sollten die Gastgeber das erlösende 1:0 schießen. Nach Ecke von den Berg konnte Murad Benging den Ball einköpfen. Die Führung änderte am Spiel aber nichts. Kurz  vor dem Halbzeitpfiff erspielte sich Wansleben noch eine gute Chance. Der Abschluss ging aber weit über das Tor. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Mit zwei neuen Spielern starteten die Hettstedter in Halbzeit zwei. Diese brachten eine leichte Steigerung zur ersten Halbzeit. Doch es dauerte bis zur 70. Minute bis diese belohnt werden sollte. Alkabib setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und flankte den Ball mit dem Außenriss in den Strafraum. Torhüter Kujath verschätzte sich und so konnte Daniel Steffen undbedrängt zum 2:0 einköpfen. Nur sechs Minuten später spielte Murad Benging einen Traumpass durch die Schnittstelle der Abwehr auf Tino Borris. Der ließ es sich nicht nehmen zum 3:0 Endstand zu treffen. Trainer Kasper sagte nach dem Spiel: „Mit der ersten Halbzeit kann man nicht zufrieden sein. Wir zeigten nicht den Fußball, den die Mannschaft spielen kann. In der zweiten Halbzeit haben wir uns leicht gesteigert. Aufgrund dessen haben wir verdient gewonnen.“

FC Hettstedt: Agapi, von den Berg, Trempler (50. Herrmann), Reinke (46. Bettführ), Borris, Michalski, Glas, Murad, Osman, Alkabib, Würzberg (46. Steffen)

Posted by Daniel Selent in Spielberichte 15/16